Metallberufe

Werkstoffprüfer/​‑in

Ausbildungsdauer
3,5 Jahre
Ø Azubi-Gehalt
1070 €
Empfohlener Schulabschluss
Mittlere Reife

Der Beruf

Dir entgeht nichts! Als Werkstoffprüfer/-in trägst du zur Qualitätskontrolle bei und nimmst alles ganz genau – vor allem Proben aus dem laufenden Produktionsprozess. Alle verwendeten Materialien werden von dir analysiert und bis auf das kleinste Detail nach Fehlern in ihrer Zusammensetzung untersucht.

Aktuelle Ausbildungstellen (3)

Alle Berufe aus dem Bereich "Metallberufe"

Informationen zum Beruf

Aufgaben

  • Untersuchung von Zusammensetzung und Eigenschaften von Materialien und Produkten
  • Entnahme und Analyse von Materialproben
  • Verwendung von Laborgeräten zur Fehlerermittlung
  • Protokollierung der Ergebnisse

Einsatzgebiete

Forschungs- und Entwicklungslabors

Anforderungen

Allgemein:

  • Gute Kenntnisse in Mathematik und Physik
  • Gute Kenntnisse in Chemie
  • Sorgfältige und genaue Arbeitsweise
  • Gute Englischkenntnisse
  • Serviceorientiertes Auftreten (bei Kundenkontakt)

Schulisch:

  • Ohne Vorgaben
  • Mittlerer Schulabschluss von Vorteil

Wer macht das?

In diesem Ausbildungsberuf arbeiten momentan bayerische Schüler/-innen mit folgendem Schulabschluss:

Durchschnittliche Ausbildungsvergütung in Deutschland*

* Durchschnittliche tarifliche Ausbildungsvergütung in Deutschland. Errechnet sich aus den durchschnittlichen Gehältern pro Ausbildungsjahr.

Eine Laborantin prüft chemische Prozesse in ihrem Labor

Ablauf der Ausbildung

  • Duale Ausbildung (Betrieb/Berufsschule)
  • Spezialisierungen: Metalltechnik, Kunststofftechnik, Wärmebehandlungstechnik und Systemtechnik
  • Erster Teil der Abschlussprüfung zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres und der zweite Teil am Ende der Ausbildung
Eine Laborantin analysiert Proben über ein Mikroskop

Deine Perspektiven

  • Weiterbildung zum/-r Industriemeister/-in Fachrichtung Metall oder Techniker/-in Fachrichtung Werkstofftechnik
  • Weiterbildung als Fachkraft für Arbeitssicherheit oder als technische/-r Fachwirt/-in
  • Studium in Materialwissenschaft und Werkstoffwissenschaft

Schon gewusst?

1
Werkstoffprüfer/-innen sind unersetzlich in der Metall-, Elektro- und Kunststoffindustrie.
2
Als Werkstoffprüfer/-in arbeitet man hauptsächlich in Laboren und mit festen Arbeitszeiten - Dienstreisen sind eher die Ausnahme.
3
Mit dem Schwerpunkt in Metalltechnik prüfen Werkstoffprüfer/-innen beispielsweise die Materialien für Auto- und Flugzeugteile, Kraftwerke oder Tunnel

Verwandte Ausbildungsberufe

Verfahrens­mechaniker/​‑in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Werde Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik und fertige Teile, die überall gebraucht werden.

Chemielaborant/​‑in

Werde Chemielaborant/-in und mache Unsichtbares sichtbar.

Keine Ahnung? Kein Problem!

Berufsorientierungstest für einen ersten Überblick. Erhalte erste Ideen, um einen Ausbildungsberuf zu finden. Das erleichtert dir deinen Weg in die berufliche Zukunft. Mit wenigen Mausklicks – ganz ohne Vorbereitung und komplexe Aufgaben – erfährst du, welche Tätigkeiten dir am meisten liegen, und erhältst sogar schon kostenlos entsprechende Jobvorschläge. So schnell geht Berufsorientierung!

Zum QuickCheck

Berufsorientierungstest für einen ersten Überblick. Erhalte erste Ideen, um einen Ausbildungsberuf zu finden. Das erleichtert Dir Deinen Weg in die berufliche Zukunft.

Datenschutz

Um Dir ein ideales Online-Erlebnis zu ermöglichen, aktiviere einfach folgende Dienste:

Diese Einstellungen kannst du jederzeit in unserer Datenschutzerklärung wieder aufrufen, einsehen oder verändern.

Ausbildungsplatzbörse

Finde Ausbildungsplätze in Deiner Nähe!