Bewerbungstipps

Motivationsanschreiben

Das Motivationsschreiben ist kein Pflichtelement bei Bewerbungen. Gerade für Schülerinnen und Schüler, die sich zum ersten Mal beruflich Orientieren ist das Motivationsschreiben eine gute Gelegenheit, dem Ausbildungsunternehmen zu zeigen, warum man diese bestimmte Ausbildung machen möchte und warum man sich für genau dieses Ausbildungsunternehmen entschieden hat. Wenn Du Dich für ein Motivationsschreiben entscheidest, überlege Dir zuerst, was Du schreiben möchtest: Das Motivationsschreiben stellt Dich noch einmal ganz genau vor, beschreibt Deine Interessen und nennt Deine Wünsche und Ziele, die Du für Deine Ausbildung hast.

Aufbau: Das Motivationsschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein. Auch hier setzt Du Deinen vollen Namen und Deine Kontaktdaten in die Kopfzeile. Den Text gliederst Du in thematische Abschnitte mit Zwischenüberschriften.

Überschrift: Überlege dir eine schöne Überschrift für Dein Motivationsschreiben, in der Du auch die Ausbildungsstelle, für die Du Dich bewirbst, nochmals benennst. Z. B. „Warum ich mich für eine Ausbildung als XXXX in Ihrem Unternehmen bewerbe“.

Inhalt: Stelle Dir folgende Fragen und formuliere Antworten für Dein Motivationsschreiben. „Was kann ich besonders gut?“ „Was interessiert mich?“ „Wie kann ich das in meine Arbeit und in die Ausbildung einbringen?“ „Was erwarte ich von der Ausbildung?“ „Warum will ich diesen Ausbildungsberuf lernen?“ „Was will ich auf lange Sicht beruflich erreichen?“. Schaue Dir auch die Internetseite des Ausbildungsbetriebs gut an und informiere Dich über Deinen Ausbildungsberuf. Dabei helfen Dir auch unsere Berufsbilder. Notiere Dir vor dem Schreiben Deiner Motivationsseite Stichpunkte und überlege Dir, wie Du den Text aufbaust.

Persönliches: Am besten stellst Du Dich zu Beginn vor, ohne Deinen Namen nochmals zu nennen. Erzähle stattdessen etwas Persönliches, z. B. eine Geschichte aus Deinem Leben, von Deinen Erfahrungen, Wünschen und Träumen etc. Suche Dir ein Thema aus, das zu Deiner Ausbildungsstelle passt und das Dich für die Ausbildenden und Personalverantwortlichen interessant macht und deren Neugierde weckt.

Stärken und Fähigkeiten: Schreibe auf Deiner Motivationsseite einen Absatz darüber, was Du bereits kannst und welche Ziele Du schon erreicht hast. Erwähne auch, was Du gerne noch wissen möchtest und welche Fertigkeiten Du verbessern oder erlernen möchtest. Selbstverständlich sollten Deine Wünsche und Ziele zu der angebotenen Ausbildungsstelle passen.

Berufliche Ziele: Im letzten Abschnitt kannst Du Deine Ziele ausführlich beschreiben. Beziehe Dich dabei auf die Informationen, die Du über das Ausbildungsunternehmen herausgefunden hast und gehe auf konkrete Themen und Angebote ein. Ist das Unternehmen auch bei Projekten im Ausland aktiv? Dann schreibe, dass Du gerne an solchen Arbeiten mitwirken möchtest. Solche und ähnliche Punkte machen bei Ausbildenden und Personalverantwortlichen einen guten Eindruck.

Downloads:

Informationen für Eltern

Unterstützen Sie Ihr Kind optimal bei der Berufswahl.

Informationen für Lehrer

Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Schüler bei der Berufswahl unterstützen können.

Informationen für Unternehmen

Informieren Sie sich über unsere Services für Mitgliedsunternehmen.

Kaufmeannisch

Ausbildungsguide

Der interaktive AusbildungsGuide unterstützt Dich mit vielfältigen Angeboten in allen Phasen der Ausbildungsplatzsuche – beim Orientieren, Informieren und Bewerben.

Header bewerbungstipps

Bewerbungstipps

Muss mein digitaler Lebenslauf eine eingescannte Unterschrift haben?

Eine eingescannte Unterschrift ist weder bei mittelständischen noch bei großen Unternehmen zwingend notwendig. Allerdings zeigt sie, dass man sich Mühe…