Neu Hier?

Profil anlegen

Jetzt einloggen

Profile company

Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG Basis

Unternehmensvorstellung

Hier findest Du auf einen Blick alle wichtigen Daten über das Unternehmen, seine Leistungen und Besonderheiten.

Crown Gabelstapler GmbH & Co. KG
Philipp-Hauck-Straße 12
85622 Feldkirchen

Gründungsjahr:

1945

Unsere weiteren Standorte:

weltweit über 500 Standorte in 84 Ländern, davon 164 Standorte in 43 europäischen Ländern

Unternehmensbeschreibung:

Crown steht für prämiertes Produktdesign, zukunftsorientierte Technik, nachgewiesene Zuverlässigkeit sowie hohe Produktivität und erstklassigen Kundenservice. Das Produktprogramm von Crown umfasst ein vielfältiges Angebot an robusten und langlebigen Flurförderzeugen für nahezu jeden Einsatz und jede Branche.

Wissenswertes über unser Unternehmen:

Produktion und integrierte Fertigung

Am Produktionsstandort Roding konzentriert Crown heute die komplette europäische Staplerherstellung für die EMEA-Region und weltweite Märkte – von Hubwagen über Niederhub-Kommissionierer bis hin zu Schubmaststaplern mit Hubhöhen bis zu 13 Metern.

Die integrierte Fertigung von Crown ist einmalig in der Branche. Sie ermöglicht eine optimale Kontrolle über Qualität und Nachhaltigkeit der Produkte. Crown entwickelt und fertigt bis zu 85 Prozent der Bauteile seiner Gabelstapler selbst, einschließlich wichtiger Komponenten wie Motoren, Getriebe und elektronische Module. Wo Crown draufsteht, ist auch Crown drin.

Auszeichnungen

Innovationen

Für seine Produkte und Materialflusslösungen erhält Crown regelmäßig renommierte internationale wie nationale Preise und Auszeichnungen.
http://www.crown.com/de-de/design-preise.html

Ausbildung und Berufe

Erhalte einen Einblick in die verschiedenen Berufe, Ausbildungsplätze und gegebenfalls dualen Studienmöglichkeiten, die Dir das Unternehmen bietet.

Berufsbild fachinformatiker f anwendungsentwicklung

Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung

Werde Fachinformatiker/-in für Anwendungsentwicklung und realisiere Software, die jeder versteht.

Berufsbild fachinformatiker systemintegration v2

Fachinformatiker/-in für Systemintegration

Werde Fachinformatiker/-in für Systemintegration und dirigiere komplexe IT-Systeme.

Berufe grossaussenhandel

Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel

Werde Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel und sorge für einen reibungslosen Warenfluss.

Berufe fachkraft lagerlogistik

Fachkraft für Lagerlogistik

Werde Fachkraft für Lagerlogistik und organisiere Güter und Waren mit System.

Stellenboerse

Dein Ansprechpartner

Unser Karriereboard für deinen Start bei Crown:

https://crown.softgarden.io/de/vacancies

 

Lisa Finken

HR Business Partner Apprenticeship
karriere@crown.com
089/93002-0

Azubi Alltag

Lerne den Arbeits- und Ausbildungsalltag der Azubis in diesem Unternehmen kennen! Ihre Erfahrungsberichte aus der Praxis bieten Dir wertvolle Insider-Infos und helfen Dir bei der Berufsorientierung.

Unsere Azubis:

Derzeit absolvieren im Europäischen Headquarter in Feldkirchen 14 junge Menschen (ab 01.09.2018) über alle 3 Lehrjahre hinweg ihre Ausbildung.

Zum gegenseitigen Kennenlernen veranstaltet Crown mit jedem neuen Lehrjahr die sogenannten Kennenlerntage in der Nähe des Fertigungsstandortes in Roding. Bei dem Ausflug kommen alle Aubis aus Feldkirchen und Roding unter Aufsicht ihrer Ausbilder zusammen. Im Vordergrund der Veranstaltung steht das gegenseitige Kennenlernen in lockerer Atmosphäre. Aber auch Teambuildingaktivitäten sowie nützliche Informationen rund um Crown und die Ausbildung im Unternehmen werden vermittelt. Die Auszubildenden erhalten zudem schon zu diesem frühen Zeitpunkt kleine, leichte Projekte, damit sie möglichst früh lernen, sich selbständig im Unternehmen zurechtzufinden.

Mit der Zeit werden die Projekte anspruchsvoller und größer. Hierzu zählt beispielsweise eine Einführung in die Eventorganisation: Die Azubis lernen, das sogenannte Onboarding neuer Auszubildender, die bei Crown frisch in ihr erstes Lehrjahr starten, zu organisieren. Dabei übernehmen sie die Einführung ihrer neuen Kollegen in Unternehmen und Arbeitsbereich. Unter anderem koordinieren sie die Einladung der Teilnehmer, organisieren die Bewirtung und planen das Rahmenprogramm. Die Auszubildenden aus dem Bereich IT führen zudem Anwenderschulungen durch, damit die jungen Berufseinsteiger schnell mit den gängigen Anwendungen wie Outlook, Office oder das System zur Arbeitszeiterfassung umgehen können.

Erfahrungen

Fundierte Ausbildung im international ausgerichteten Familienunternehmen

Auszubildende über ihre Ausbildung bei Crown Gabelstapler

Die Ausbildung in einem weltweit agierenden Unternehmen bietet Berufseinsteigern spannende Herausforderungen im internationalen Umfeld. Jeremy und Jean-Pierre haben sich für ein international ausgerichtetes amerikanisches Familienunternehmen entschieden. Sie sind beide Auszubildende an deutschen Standorten von Crown Gabelstapler: Crown ist seit der Unternehmensgründung 1945 familiengeführt, hat seinen Firmenhauptsitz in den USA und verfügt über ein flächendeckendes, weltweites Standortnetz. Während Jeremy im europäischen Service-Ersatzteillager in Pliening bei München auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik ist, absolviert Jean-Pierre seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in der nahegelegenen Europazentrale in Feldkirchen bei München. Die beiden berichten über ihre Erfahrungen und Eindrücke während ihrer Ausbildung:

Aus welchen Gründen habt ihr euch jeweils für euren Ausbildungsberuf entschieden?

Jean-Pierre: Ich habe mich zu den vielen verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten über Ausbildungsmessen, das Internet und die Bundesagentur für Arbeit informiert. Dabei wurde mir schnell bewusst, dass eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann am besten zu mir passt. Sie ist sehr vielseitig und man erhält Einblick in den Arbeitsalltag aller Abteilungen des Unternehmens. Während meiner Ausbildung lerne ich zum Beispiel in der Abteilung German Retail, Angebote für Kunden zu erstellen, Anfragen zu bearbeiten und mit Kunden aus dem In- und Ausland zu korrespondieren. Darüber hinaus lerne ich natürlich auch die Niederlassungen von Crown kennen. Wir dürfen auch bei den Kollegen in Vertrieb und Service mitfahren. Außerdem wurde ich auch in die Disposition unserer Servicetechniker eingelernt. Ein weiterer Schwerpunkt meiner Ausbildung liegt in der Finanzbuchhaltung, also in der Verbuchung von Rechnungen und Lieferscheinen. Darüber hinaus bekomme ich Einblicke in die Abteilungen Marketing und Personalwesen. Logistische Abläufe wie das Kommissionieren, die Zollabwicklung und die Lagerhaltung lerne ich im Europäischen Parts Center von Crown in Pliening bei München.

Jeremy: Ich habe mich für die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik entschieden, weil ich Lagerprozesse sehr spannend finde: Das Lager ist die Schnittstelle zwischen Beschaffung, Produktion und Absatz. Zum einen nehmen wir Güter an, kontrollieren sie und lagern sie sachgerecht ein, zum anderen kümmern wir uns um die Zusammenstellung von Lieferungen und Tourenplänen sowie das Verladen und Versenden verschiedener Güter. Darüber hinaus muss ein guter Lagerlogistiker immer auch nach Möglichkeiten suchen, Lagerprozesse zu optimieren. Bei Crown lerne ich das alles im europäischen Parts Center: Das Parts Center ist das europaweite Teilelager von Crown. Es versorgt alle Servicetechniker von Crown in ganz Europa per Nachtexpress mit den Teilen, die sie für ihre Arbeit benötigen um die Staplerflotten unserer Kunden instand zu halten, zu warten oder zu reparieren. Wir tragen also sehr viel Verantwortung.

Wie seid ihr auf Crown aufmerksam geworden?

Jean-Pierre: Bei mir war das der klassische Weg: Ich habe von der Bundesagentur für Arbeit viele Vorschläge für Unternehmen bekommen, die eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann anbieten. Für Crown habe ich mich schließlich entschieden, weil ich mich hier während des Vorstellungsgespräches am wohlsten gefühlt habe.

Jeremy: Bei mir war das anders. Ich bin Spanier und komme aus Barcelona. Bei uns gibt es kein so hochwertiges Ausbildungssystem wie in Deutschland. Über einen Bekannten in Spanien bin ich auf ein Projekt der Europäischen Union aufmerksam geworden, das jungen Europäern dabei hilft, außerhalb ihrer Herkunftsländer betriebliche Berufsausbildungen zu absolvieren. Crown unterstützt dieses Projekt – mir war das Unternehmen auf Anhieb sympathisch und bei einem Vorstellungsgespräch konnte ich auch die Personalabteilung von mir überzeugen.

Wie war euer erster Arbeitstag?

Jean-Pierre: Der Start ins Berufsleben fängt bei Crown immer mit der sogenannten „Onboarding-Veranstaltung“ an, einer Willkommensveranstaltung für alle Azubis in der Europazentrale in Feldkirchen. Während der Veranstaltung erfährt man viel über das Unternehmen und wird von seinem Ausbildungs-Paten durch die einzelnen Abteilungen geführt. Jeder neue Auszubildende bekommt bei Crown neben einem Ausbilder auch einen Paten zugeteilt. Meist ist das ein Azubi im zweiten oder dritten Lehrjahr. Er oder sie ist dann der persönliche Ansprechpartner bei Fragen rund um die Ausbildung. Das ist super, denn die Paten haben immer wertvolle Tipps und können aus eigener Erfahrung berichten.

Jeremy: Ich habe natürlich auch am Onboarding teilgenommen. Das war sehr aufregend: Viele neue Gesichter, alle sprechen deutsch oder englisch und es gab bayerisches Essen! Ich habe vor allem gemerkt, dass ich ganz schnell mein Deutsch und mein Englisch verbessern muss, denn das sind die beiden Sprachen, die man an den deutschen Standorten von Crown an den Arbeitsplätzen, auf den Fluren und bei Präsentationen am meisten hört. Es ist aber auch vorteilhaft weitere Sprachen wie Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch oder Russisch zu beherrschen.

Wie sieht ein üblicher Arbeitstag bei dir aus?

Jean-Pierre: Das kommt darauf an, in welcher Abteilung man gerade ist und wie lange man bereits dort eingesetzt ist. Anfangs ist immer alles neu und man bekommt viel erklärt. Nach einigen Tagen stellt sich aber Routine ein. Wir durchlaufen alle Abteilungen und bekommen dabei genug Zeit, um alle Abläufe zu verstehen. Zurzeit arbeite ich in der Finanzbuchhaltung. Bei uns in der Europazentrale gehen alle Rechnungen unserer europäischen Niederlassungen zur Bearbeitung ein. Wer meint, Buchhaltung wäre langweilig, der wird hier ganz schnell eines Besseren belehrt, denn hier ist immer viel zu tun.

Jeremy: Bei uns im Teilelager ist der Tag zweigeteilt. Am Vormittag haben wir in der Regel erst einmal den Wareneingang abzufertigen. Nach der Mittagspause wird der Warenausgang unserer vielen Sendungen nach ganz Europa abgewickelt. Bei uns hat jeder Mitarbeiter einen eigenen Aufgabenbereich, sodass jeder immer ganz genau weiß, was er erledigen muss. Die Aufgaben rotieren aber immer wieder, damit sich keine Routinefehler einschleichen können.

Welche Abteilungen haben dir besonders gut gefallen und warum?

Jean-Pierre: Am besten haben mir die Abteilungen European Retail und Human Resources gefallen. Die Kollegen bei European Retail haben mich direkt in verschiedene Projekte eingebunden, sodass ich mir mehr Produktwissen aneignen konnte und ein tieferes Verständnis für die Unternehmensabläufe bekommen habe. Bei HR gefiel mir, dass ich tiefere Einblicke in den Bereich Recruiting bekommen habe. Darüber hinaus durfte ich bei der Organisation der Onboardingveranstaltung der neuen Auszubildenden mitwirken und sogar die Projektleitung übernehmen.

Jeremy: Ich arbeite am liebsten im Bereich Abfertigung. Mir macht es Spaß, die Ware für den Versand vorzubereiten.

Wo seht ihr euch in fünf Jahren?

Jean-Pierre: In fünf Jahren beende ich hoffentlich gerade das Studium, das ich für die Zeit nach meinem Ausbildungsabschluss bei Crown plane. Währenddessen möchte ich weiterhin für Crown als Werkstudent tätig sein.

Jeremy: Nach meiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung würde ich gerne meine Tätigkeit im Teilelager von Crown fortsetzen. Ich habe Spaß an meiner Arbeit, habe viele nette Kollegen und auch Freunde gefunden und fühle mich hier sehr wohl.

Was war das Highlight in deiner Ausbildung bis jetzt?

Jean-Pierre: Bereits in unserer zweiten Woche bei Crown waren wir Azubis für 3 Tage auf den „Einführungstagen“. Das ist eine spezielle Gruppenveranstaltung für alle neuen Auszubildenden und deren Ausbilder. Sie wird von unserer Personalabteilung organisiert und findet außer Haus statt. So lernt man bereits am Anfang der Ausbildung seine neuen Kollegen und auch das Unternehmen besser kennen. Darüber hinaus stärkt die Gruppenveranstaltung Teamfähigkeit und Zusammenhalt. Ein weiteres Highlight war für mich, als ich für ein Neubau-Projekt das Protokoll zu den Meetings geführt habe – ich habe alle Projektschritte mitverfolgt und gesehen, wie das Projekt gewachsen ist.

Jeremy: Ich kann gar nicht sagen, dass ich ein bestimmtes Highlight habe. Für mich ist die gesamte Ausbildung bei Crown etwas Besonderes, weil ich dafür von Spanien nach Deutschland gezogen bin. Ich musste mich erst mit den kulturellen und sprachlichen Unterschieden arrangieren und hatte so fast täglich neue Herausforderungen zu meistern – ob das nun in der Arbeit oder beispielsweise bei der Kontoeröffnung war. Mittlerweile habe ich mich gut eingelebt, aber ich will natürlich weiterhin mein Bestes geben und meine Ausbildung nicht nur abschließen, sondern auch möglichst gute Noten bekommen. Das wäre dann natürlich das absolute Highlight. Dazu muss ich aber in Deutsch noch richtig Gas geben, sagt unsere Ausbilderin.

 

Unsere Tipps von Azubis für Azubis

Bei der Antwort auf die abschließende Frage, welchen Ratschlag sie den künftigen Berufseinsteigern mit auf den Weg geben möchten, sind sich die beiden einig: „Traut euch, Fragen zu stellen, falls ihr etwas nicht verstehen solltet“, sagt Jean-Pierre und Jeremy ergänzt: „Ja – das ist das Wichtigste. In der Ausbildung kann man noch nicht alles wissen. Durch Fragen zeigt ihr Interesse und so werdet ihr mehr in die Projekte oder Aufgaben der Abteilungen eingebunden“.

Bilder und Videos

Hier kannst Du Dir Fotos und Videoclips aus dem Umfeld des Unternehmens anschauen. Du erhältst dadurch einen umfassenden und authentischen Einblick in das Unternehmen und den Ausbildungsmöglichkeiten.

Das Unternehmensprofil wurde vom Unternehmen eigenverantwortlich eingetragen. Die Information wurde von bayme vbm nicht geprüft. bayme vbm übernehmen keine Haftung für die Rechtmäßigkeit, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der wiedergegebenen Informationen. Dies gilt ebenso für alle Websites, auf die mittels Hyperlinks verwiesen wird. Insbesondere wird keine Haftung übernommen für dort begangene Verstöße gegen gesetzliche Bestimmungen.

Durch Klicken des Bestätigen-Button stimmen Sie dem Cookie-Einsatz auf dieser Webseite zu. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung